GlobalObjects
GloExplorer Benutzer-Anleitung(© 1995-2020 Helmut Jakoby)

Einleitung

Mit dem GloExplorer können persistente Objekte erstellt, geändert, gespeichert, gelesen und gelöscht werden.

Der GloExplorer ist eine typische MDI-Anwendung. Die eigenständig zu bearbeitenden Objekte, wie z.B. AllSets und Objekte, werden in eigenen Dokumentfenstern bearbeitet, nur abhängige Objekte, wie z.B. Attribute, werden in Dialogen bearbeitet.

GloExplorer nach dem ersten Start:

Schnelleinstieg GloExplorer

Eine GlobalObjects-Datenbank wird durch ein Schema definiert, ist eine einfache Textdatei. Wenn z.B. die Schemadatei in dem Datenbankverzeichnis (z.B. "C:/GloTestBase/GloExamples/Bases") gespeichert ist, sind die Tabellen in einem dortigen Unterverzeichnis (z.B. data) gespeichert. Die Bezeichnung des Datenbankverzeichnisses wird in der Schemadatei festgelegt. Die Bezeichnung des Schemas ist die Bezeichnung der Datenbank.
Es kann sich mit einem Datenbankverzeichnis direkt, im Einzelbenutzer-Betrieb (kein anderer darf auf die Objekte zugreifen) oder über einen GloServer im Mehrbenutzer-Betreib (es dürfen auch andere auf die Objekte zugreifen) verbunden werden.
Der GloExplorer kann mit mehreren Datenbankverzeichnissen und GloServern gleichzeitig verbunden sein.

Mit GloServer verbinden

Nach dem Start kann der GloExplorer mit einem GloServer verbunden werden. Es ist möglich, sich mit mehreren GloServern zu verbinden.

Es kann Server aus der Auswahl ausgewählt werden, oder...

... ein neuer Server einegtragen werden...

...bzw. geändert werden.

Wenn der angezeigte Server "aufgeklappt" wird, werden die dem Server bekannten Datenbanken angezeigt.

Mit Datenbankverzeichnis verbinden

Für den Exklusivzugriff kann der GloExplorer auch mit einem Datenbankverzeichnis verbunden werden. Es ist möglich, sich mit mehreren Datenbankverzeichnissen zu verbinden.

Es kann das Datenbankverzeichnis ausgewählt werden.

Wenn das angezeigte Datenbankverzeichnis "aufgeklappt" wird, werden die in diesem Verzeichnis liegenden Schemata, bzw. die Datenbanken angezeigt.

Datenbank öffnen

Um auf die Objekte in einer GlobalObjects-Datenbank zugreifen zu können, muss diese geöffnet werden.

Der Fortschritt des Einlesens der Indexe wird angezeigt.

Die Datenbank ist geöffnet.

Wenn die geöffnete Datenbank "aufgeklappt" wird, ...

...werden die darin verwalteten Klassen in ihrer Vererbungshierarchie angezeigt.

Datenbank reindizieren

Es ist möglich, dass Indexe beschädigt sein können bzw. gar nicht vorhanden sind. Dieses verhindert das Öffnen einer Datenbank.

Dann hilft in den meisten Fällen ein Reindizieren der Datenbank,...

...welches nach einer Bestätigung...

...durchgeführt wird. Der Fortschritt des Reindizierens der Indexe wird angezeigt.

AllSet öffnen, Objekte einlesen

Es kann der AllSet einer Klasse ...

... geöffnet werden.

Je nach Programm Einstellungen werden die Objekte bzw. die Einträge aus der Tabelle eingelesen.

AllSet Beobachten

Damit die Anzeige bei Änderungen durch andere Clients aktualisiert wird, kann über einen AllSet-Beobachtungsdialog ein Beobachtungsmodus eingestellt werden.

Neues Objekte im AllSet anlegen / bearbeiten

Es kann ein neues persistentes Objekt angelegt bzw. ein vorhandenes Objekt bearbeitet werden. Dafür wird ein entsprechendes Dokumentsfenster im Arbeitsbereich geöffnet.

Siehe auch Persistentes Objekt bearbeiten.

Objekte im AllSet löschen

Es können selektierte persistente Objekte aus dem AllSet bzw. aus der Datenbank nach einer Rückfrage gelöscht werden.

Es werden die gelöschten und ggf. wegen einer Sperre, nicht gelöschten Objekte angezeigt.

Fensteraufteilung

GloExplorer hat zwei "angedockte" Fenster, welche ausgeblendet werden können und den Arbeitsbereich in dem die einzelnen Dokumentfenster dargestellt werden.

Explorer-Katalog

Im links angedockten Fenster werden die ausgewählten Datenbankverzeichnisse und GloServer mit ihren jeweiligen Datenbanken in einer Baumstruktur angezeigt. Es können (nicht alle) Elemente der Ansicht durch Maus-Doppelklick, die Enter-Taste bzw. durch Drücken der rechten Maustaste manipuliert bzw. zur Bearbeitung in einem Dokumentfenster bearbeitet werden.

Ausgabe

Im unten angedockten Fenster werden Informationen angezeigt.

Arbeitsbereich

Im Arbeitsbereich werden die zu bearbeitenden Dokumentfenster zur Verfügung gestellt.

Menüleiste

Im folgenden werden die einzelnen Menüs mit ihren Einträgen erklärt. Manche Menüeinträge sind nur dann zugänglich, wenn entsprechende Vorgaben gegeben sein. Z.B. kann eine Datenbank nur dann geschlossen werden, wenn sie geöffnet ist. Equivalent ist für jeden Menüeintrag ein Toolbutton in der Toolbar vorhanden. Wenn mit dem Mauszeiger über die Buttons 'gefahren' wird, wird der Menüeintragstext angezeigt.

In Abhängigkeit des gerade zu bearbeitenden Objektes ändern sich die Menüs und deren Einträge im Kontext.

Nicht zuletzt hat man die Möglichkeit in jedem zu bearbeitenden Objekt, durch drücken der rechten Maustaste, ein Kontextmenü aufzurufen.

Datei-Menü

Das Dateimenü ermöglicht, den GloExplorer mit Datenbankverzeichnissen und GloServer mit deren Datenbanken zu verbinden bzw. den GloExplorer zu beenden.

Datei / Mit Server verbinden ...

Es wird ein Dialog geöffnet...

...um eine Verbindung zu einem GloServer herzustellen.

Datei / Mit dateibasierter Datenbank verbinden ...

Es wird ein Dialog geöffnet...

...um eine Verbindung zu einem Datenbankverzeichnis herzustellen.

Datei / Beenden

Unter anderem kann man den GloExplorer mit dem Menüeintrag Datei / Beenden schließen. Es wird dem Nutzer angeboten, ggf. geänderte Objekte vor dem Schließen zu speichern.

Bearbeiten-Menü (Katalog-Datenbankverzeichnis / GloServer)

Ist im Explorer-Katalog ein Datenbankverzeichnis oder ein GloServer selektiert, bezieht sich das Bearbeiten darauf.

...oder...

Bearbeiten / Server / dateibasierte Datenbank-Verbindung beenden

Die Verbindung zu einem Datenbankverzeichnis bzw. zu einem GloServer wird beendet. Es wird dem Nutzer angeboten, ggf. geänderte Objekte vor dem Verbindungsabruch zu speichern.

Bearbeiten / Selektiertes Objekt bearbeiten...

Wenn im Explorer-Katalog ein GloServer selektiert ist, können weitere Informationen in einem GloServer-Dokumentfenster angezeigt werden.
Wenn ein Objekt-AllSet selektiert ist, wird dieser in einen AllSet eingelesen.

Bearbeiten-Menü (Katalog-Datenbankverzeichnis / Datenbank [verbunden])

Ist im Explorer-Katalog eine verbundenen, aber nicht geöffneten Datenbank selektiert, bezieht sich das Bearbeiten darauf.

Bearbeiten / Datenbank öffnen

Es wird die selektierte Datenbank zur Bearbeitung geöffnet. Dieses kann fehlschlagen, wenn z.B. eine andere Instanz die Datenbank als Verzeichnisdatenbank geöffnet hat.

Bearbeiten / Datenbank reindizieren

Es wird die selektierte Datenbank reindiziert.

Bearbeiten / Datenbank komprimieren

Es wird die selektierte Datenbank komprimiert.

Zu beachten
Wenn das Komprimieren erfolgreich war, ist die Datenbank auch reindiziert.

Bearbeiten-Menü (Katalog-Datenbankverzeichnis / Datenbank [geöffnet])

Ist im Explorer-Katalog eine geöffneten Datenbank selektiert, bezieht sich das Bearbeiten darauf.

Bearbeiten / Datenbank schliessen

Es wird die selektierte Datenbank zur Bearbeitung geöffnet. Dieses kann fehlschlagen, wenn z.B. eine andere Instanz die Datenbank als Verzeichnisdatenbank geöffnet hat.

Bearbeiten-Menü (AllSet)

Hat ein AllSet den Fokus, bezieht sich das Bearbeiten darauf.

Bearbeiten / Objekt bearbeiten...

Es kann das selektierte Objekt bearbeitet werden. Dafür wird ein entsprechendes Dokumentsfenster im Arbeitsbereich geöffnet.

Bearbeiten / Selektierte Objekte löschen...

Es werden die im AllSet selektierte Objekte nach Rückfrage gelöscht.

Bearbeiten / Beobachtungsmodus setzen...

Damit die Anzeige bei Änderungen durch andere Clients aktualisiert wird, kann ein Beobachtungsmodus eingestellt werden.

Bearbeiten-Menü (Objekt)

Hat ein Objekt-Bearbeitungsfenster den Fokus, bezieht sich das Bearbeiten darauf.

Bearbeiten / Attribut bearbeiten...

Es kann das selektierte Attribut bearbeitet werden. Dafür wird ein, dem Attributtyp entsprechender, Dialog geöffnet.

Bearbeiten / Beobachtungsmodus setzen...

Damit die Anzeige des Objektes bei Änderungen durch andere Clients aktualisiert werden kann, gibt es die Möglichkeit einen Beobachtungsmodus einzustellen.

Bearbeiten / Sperrmodus setzen...

Um ein Objekt für andere Clients zu sperren, gibt es die Möglichkeit einen Sperrmodus einzustellen.

Bearbeiten / Datenbankmöglichkeiten anzeigen

Es werden die eigenen Datenbankmöglichkeiten im Objekt-Bearbeitungsfenster angezeigt.

Siehe auch hier.

Bearbeiten / Objekt neu einlesen

Das Objekt wird aus der Datenbank neu eingelesen.

Bearbeiten / Objekt speichern

Das Objekt wird in der Datenbank gespeichert.

Ansicht-Menü (Katalog)

Dieses Menü ist nur aktiv, wenn der Explorer-Katalog den Fokus hat.

Bearbeiten / Zweig expandieren

Es wird das selektierte Objekt in der Anzeige mit all seinen Unterobjekten rekursiv 'aufgeklappt', wenn noch nicht geschehen.
Ist nur verfügbar, wenn es etwas zum aufklappen gibt; wird ansonsten ausgegraut.

Neu-Menü (AllSet)

Dieses Menü ist nur aktiv, wenn ein AllSet den Fokus hat.

Neu / Neues Objekt...

Es kann über ein Bearbeitungsfenster ein neues Objekt vom Typ des AllSets erstellt und gespeichert werden.

Extra-Menü

Dieses Menü ist bei allen Anzeigen aktiv.

Extras / Spracheinstellungen...

Es können für den GloExplorer die Einstellungen für die Sprache in einem Dialog vorgenommen werden.

Extras / Iconeinstellungen...

Es können für den GloExplorer die Einstellungen für angezeigten Icons in einem Dialog vorgenommen werden.

Extra / Programm Einstellungen...

Es können für den GloExplorer grundsätzliche Einstellungen in einem Dialog vorgenommen werden.

Fenster-Menü

In diesem Menü sind die Fenster-Manipulierenden Funktionen untergebracht.

Fenster / Überlappend

Es werden die Dokumentfenster im Arbeitsbereich überlappend angeordnet.

Fenster / Nebeneinander

Es werden die Dokumentfenster im Arbeitsbereich neben- und untereinander angeordnet.

Fenster / Anordnung wiederherstellen

Hat nur eine Auswirkung, wenn ein Dokumentfenster maximiert ist. Dann werden die Dokumentfenster im Arbeitsbereich wieder angeordnet, wie sie vor der Maximierung waren.

Fenster / Maximieren

Hat nur eine Auswirkung, wenn das aktuelle Dokumentfenster noch nicht maximiert ist; es wird maximiert (füllt den gesamten Arbeitsbereich aus.

Fenster / Aktuelles schließen

Es wird das aktuelle Dokumentfenster im Arbeitsbereich geschlossen. Sollten Änderungen an dem Objekt im Dokumentfenster vorgenommen worden sein, wird dem Nutzer angeboten, diese vor dem Schließen zu speichern.

Fenster / Alle schließen

Es werden das Dokumentfenster im Arbeitsbereich geschlossen. Sollten Änderungen an den Objekten in den Dokumentfenstern vorgenommen worden sein, wird dem Nutzer angeboten, diese vor dem Schließen zu speichern.

Fenster / Explorer-Katalog

Die Anzeige des Explorer-Katalog kann an- bzw. abgeschaltet werden.

Fenster / Ausgabe

Die Anzeige der Ausgabe kann an- bzw. abgeschaltet werden.

Fenster / XXXX

Es werden die im Arbeitsbereich geöffneten Dokumentfenster jeweils als Eintrag im Fenster-Menü angezeigt und werden durch Auswählen zum aktuellen Fenster.

Dokumentfenster

Die AllSets und die persistenten Objekte können parallel in Dokumentfenstern bearbeitet werden, welche im Arbeitsbereich angezeigt werden.

Persistente Objekt im AllSet

Ein AllSet (die Menge von persistenten Objekten eines Typs) wird mittels Bearbeiten / Selektiertes Objekt bearbeiten... angezeigt. Es können Objekte gelöscht, neu hinzugefügt und zur Bearbeitung ausgewählt werden.

Wenn im Datenbankschema für die Klasse des AllSets mindestens ein Index definiert ist, wird ein weiterer Button (12.) angezeigt. Mit diesem kann ein Index ausgewählt werden und es wird ein weiteres Dokumentenfenster für den AllSet geöffnet.

Die Sortierung ist jetzt nach dem gewählten Index und es können Filter gesetzt werden.

Beim Aufruf eines AllSet-Dokumentenfensters wird automatisch das Einlesen der persistenten Objekte des jeweiligen Typs gestartet (siehe obige Abbildungen).

Anzahl der persistenten Objekte (1.)

In diesem Feld wird die Anzahl der persistenten Objekte in der Datenbank angezeigt.

Fortschrittsanzeige (2.)

In diesem Feld wird die Anzahl der persistenten Objekte in der Datenbank angezeigt.

Eingelesenen Objekte (3.)

In diesem Feld wird die Anzahl der aus der Datenbank eingelesenen Objekte angezeigt.

Einlesen abbrechen, weiter einlesen, neu einlesen (4. und 5.)

Mittels dieses Buttons kann das Einlesen der Objekte aus der Datenbank unterbrochen,

wieder aufgenommen,

bzw. abgebrochen werden.

Nach dem vollständigen Einlesen kann des Einlesen der Objekte aus der Datenbank neu gestartet werden.

Anzeige der persistenten Objekte (6.)

In dieser Anzeige werden die persistenten Objekte mit ihren Attributen angezeigt.

Neues Objekte (7.)

Es kann ein neues Objekt des Typs vom AllSet erstellt werden.

Objekte bearbeiten (8.)

Es kann das selektierte Objekt bearbeitet werden. Wenn mit dem GloServer verbunden, kann es sein, dass ein zu bearbeitendes Objekt so gesperrt ist, dass es mit dem voreingesteltten Sperrmodus nicht gesperrt werden kann; dann wird dieses mit folgendem Dialog angezeigt.

Objekte aus der Datenbank löschen (9.)

Es können selektierte persistente Objekte aus dem AllSet bzw. aus der Datenbank nach einer Rückfrage gelöscht werden.

Es werden die gelöschten und ggf. wegen einer Sperre, nicht gelöschten Objekte angezeigt.

AllSet beobachten (10. und 11.)

Zeigt den aktuellen Beobachtungsmodus für den AllSet an.

Der Beobachtungsmodus für den AllSet kann über einen AllSet-Beobachtungsdialog eingestellt werden.

Siehe auch
GloTdWatchNotifyMode

AllSet mit Index nutzen (12.)

Ein verfügbarer Index vom AllSet kann über einen AllSet-Indexdialog ausgewählt werden.

Wenn ein Index aus einem AllSet-Dokumentenfenster ohne schon ausgewählten Index ausgewählt wird, wird ein neues AllSet-Dokumentenfenster mit Auswahlmöglichkeit eines Filters geöffnet. Wenn ein Index aus einem AllSet-Dokumentenfenster mit schon ausgewählten Index ausgewählt wird, wird der Index im AllSet neu gesetzt. Die Sortierung im AllSet-Dokumentenfenster wird nach dem ausgewählten Index vorgenommen.

Filter

Es stehen drei Filter zur Verfügung, welche einzeln gesetzt werden können.

Filterauswahl " "

Wenn kein Indexfilter ausgewählt ist, werden alle Objekte in ihrer Indexreihenfolge angezeigt (außer es wird das Einlesen unterbrochen).

Filterauswahl "IndexFilter"

Ein Filter, der im Indexausdruck die Platzhalter "*" und "?" enthalten kann, welche bei der Auswertung berücksichtigt werden.

Filterauswahl "IndexComparisionFilter"

Ein Filter der mittels "<", "<=", ">", ">=", "==" und "!=" definiert wird. Wenn z.B. der Suchwert "123" und ">=", werden nur alle Objekte mit dem Index größer/gleich "123" aufgelistet. Im Indexausdruck können die Platzhalter "*" und "?" enthalten sein.

Filterauswahl "IndexRangeFilter"

Ein Filter der mittels Bereichsangabe definiert wird. Wenn z.B. der erste Suchwert "123" und der zweite Suchwert "155" ist, werden alle Objekte mit dem Index kleiner/gleich "123" und größer/gleich "155" aufgelistet.

Persistentes Objekt bearbeiten

Ein persistentes Objekt bzw. dessen Attribute können mittels Bearbeiten / Selektiertes Objekt bearbeiten... bearbeitet werden. Dafür wird ein, dem Attributtyp entsprechender, Dialog geöffnet.

Zusätzlich können für das Objekt eine Sperre gesetzt, und Änderungen von anderen Clients beobachtet werden (Beim Aufruf des Bearbeitungsfensters werden die voreingestellten Beobachtungs- und Sperrmodi gesetzt).

Neues Objekte erstellen

Wenn ein neues Objekt angelegt werden soll, können nur die Attribute geändert werden.

Objekt bearbeiten

Wenn ein schon gespeichertes Objekt bearbeite werden soll, können zu den Attributen der Sperr- und Beobachtungsmodus geändert werden.

Klasse des Objekts (1.)

In diesem Feld wird die Klasse (der Typ) des zu bearbeitenden Objekts angezeigt.

Objekt-ID des Objekts (2.)

In diesem Feld wird die eindeutige Objekt-ID des zu bearbeitenden Objekts angezeigt.

Anzeige der Attribute (3.)

In dieser Anzeige werden die Attribute des Objekts angezeigt.

Attribut bearbeiten (4.)

Es kann das selektierte Attribut bearbeitet werden. Dafür wird ein, dem Attributtyp entsprechender, Dialog geöffnet.

Objekt beobachten (5. und 6.)

Zeigt den aktuellen Beobachtungsmodus des zu bearbeitenden Objekts an.

WertBedeutung
"R"Lesen wird beobachtet.
"W"Schreiben wird beobachtet.
"D"Löschen wird beobachtet.
"L"Sperren wird beobachtet.
"U"Freigeben wird beobachtet.

Der Beobachtungsmodus für das zu bearbeitenden Objekt kann über einen Objekt-Beobnachtungsdialog eingestellt werden.

Siehe auch
GloTdWatchNotifyMode

Objekt sperren (7. und 8.)

Zeigt den aktuellen Sperrmodus des zu bearbeitenden Objekts an. (Siehe auch Sperrmodus und Sperrtiefe)

Der Sperrmodus für das zu bearbeitenden Objekt kann über einen Objekt-Sperrdialog eingestellt werden.

Datenbankmöglichkeiten anzeigen (9. und 10.)

Es werden die eigenen Datenbankmöglichkeiten des zu bearbeitenden Objekts angezeigt.

WertBedeutung
"R"Objekt darf aus der Datenbank gelesen werden.
"W"Objekt darf in die Datenbank geschrieben werden.
"D"Objekt darf aus der Datenbank gelöscht werden.

Wenn das Sperren bzw. Entsperren nicht beobachtet wird, können mit diesem Button die Datenbankmöglichkeiten abgefragt werden.

Objekt neu aus Datenbank einlesen (11.)

Es werden die Attributdaten des zu bearbeitenden Objekts aus der Datenbank neu eingelesen (lokal geänderte Daten werden überschrieben).

Objekt in Datenbank speichern (12.)

Es werden die Attributdaten des zu bearbeitenden Objekts in die Datenbank geschrieben.
Wenn das Schreiben misslingt, z.B. wegen einer Sperre eines anderen Clients, wird dieses angezeigt.

Objektbearbeitung mit [ok] beenden (13.)

Das Bearbeitungsfenster wird geschlossen. Änderungen der Attributdaten werden gespeichert.
Wenn das Schreiben misslingt, z.B. wegen einer Sperre eines anderen Clients, wird dieses angezeigt.

Objektbearbeitung abbrechen (14.)

Das Bearbeitungsfenster wird geschlossen. Wenn Attributdaten geändert wurden, wird erfragt, ob gespeichert werden soll.

Wenn das Schreiben misslingt, z.B. wegen einer Sperre eines anderen Clients, wird dieses angezeigt.

Eigenschaften Server

Wenn mit einem GloServer verbunden, können mit diesem verbundene Clients angezeigt werden.

Der eigene Name (1.)

In diesem Feld wird die Client-Bezeichnung des eigenen Programms angezeigt.

Die Bezeichnung bzw. die IP-Adresse des GloServers (2.)

In diesem Feld wird die Bezeichnung bzw. IP-Adresse des GloServer angezeigt.

Der Port des GloServers (3.)

In diesem Feld wird der Port des GloServer angezeigt.

Am GloServers angemeldete Clients (4.)

Es werden die am GloServer angemeldeten Clients (aus Sicht des GloServer) angezeigt.

Felder

  • Socket Der Socket des angemeldeten Clients.
  • ClientID Die ID des angemeldeten Clients. Wenn > 0 hat der Client eine Datenbank geöffnet.
  • IP-Adresse Die IP-Adresse des angemeldeten Clients (ggf. in einem Namen aufgelöst). Diese Adresse ist in Bezug zum GloServer zu setzen.
  • ClientName Die Bezeichnung des verbundenen Clients.
  • Base Die Bezeichnung der geöffneten Datenbank. Wenn leer, dann nur mit dem GloServer verbunden.

Dialoge

Es werden die einzelnen Dialoge aufgeführt und erklährt.

AllSet-Indexauswahldialog

Wenn in einem AllSet ein Index ausgewählt werden soll, wird dieser Dialog angezeigt:

Es wird jeder Index des AllSets mit seinen Einstellungen in einem auswählbaren Tab-Widget angezeigt.

Der Dialog wird beendet, der ausgewählte Index wird übernommen und es wird ein neues entsprechendes AllSet-Dokumentenfenster geöffnet, wenn der Aufruf dieses Dialogs aus einem AllSet-Dokumentenfenster ohne ausgewählten Index geschah. Wenn der Aufruf dieses Dialoges aus einem AllSet-Dokumentenfenster mit ausgewählten Index geschah, wird der der Index neu gesetzt.

Es wird kein Index übernommen.

AllSet-Beobachtungsdialog

Wenn ein AllSet geöffnet ist, kann über den AllSet-Beobachtungsdialog der Beobachtungsmodus eingestellt werden. Die Anzeige des AllSets wird bei Änderungen angepasst bzw. der Eintrag wird kurz gekennzeichnet. Es wird eine Benachrichtigung zusätzlich in der Ausgabe angezeigt, wenn in den Programm Einstellungen - AllSet-Beobachten so eingestellt.

Wenn in den Programm Einstellungen festgelegt wurde, dass bei jedem Öffnen eines AllSets der Beobachtungsmodus neu eingestellt werden soll, wird der AllSet-Beobachtungsdialog vor dem Öffnen so aussehen:

Wenn die Checkbox Immer anwenden gesetzt wird, wird die aktuelle Einstellung in die Programm Einstellungen übernommen und es wird beim nächsten Öffnen nicht mehr nachgefragt.

Zu beachten
Die Beobachtung wird beim Schließen des AllSet-Bearbeitungsfensters automatisch aufgehoben.
Achtung
Das Beobachten ist immer behutsam zu nutzen. Wenn z.B. der Beobachtungsmodus GloWNM_READ aktiviert ist, wird bei einem erneuten Einlesen der Objekte für jedes Objekt ein Benachrichtigung verarbeitet. Wenn z.B. mit GloWNM_WRITE bzw. GloWNM_INSERT das Schreiben von Objekten in die Datenbank beobachtet wird und eine andere Applikation fleißig speichert, wird auch das Zeit kosten.
Solche Aktionen werden den GloExplorer zeitweise einfrieren lassen!

AllSet-Löschtiefendialog

Wenn in einem AllSet Objekte aus der Datenbank gelöscht werden sollen und in den Programm Einstellungen - AllSet-Löschtiefe eingestellt ist, dass die Löschtiefe nachgefragt werden muss, wird dieser Dialog angezeigt.

Wenn die Checkbox Immer anwenden gesetzt wird, wird die aktuelle Einstellung in die Programm Einstellungen übernommen und es wird beim nächsten Löschen aus der Datenbank nicht mehr nachgefragt.

Objekt-Beobachtungsdialog

Wenn ein Objekt in einem Objekt-Bearbeitungsfenster angezeigt wird, kann über den Objekt-Beobachtungsdialog der Beobachtungsmodus sowie die Beobachtungstiefe eingestellt werden.

Wenn der Beobachtungsmodus GloWNM_WRITE eingestellt ist, und beim Bearbeiten des Objekts dieses von einer anderen Instanz in der Datenbank gespeichert wird, wird ein Dialog angezeigt, welcher zur Wahl stellt, ob die Änderungen in den Dialog bzw. in das referenzierte persistente Objekt übernommen werden sollen.


Wenn der Beobachtungsmodus GloWNM_DELETE eingestellt ist, und beim Bearbeiten des Objekts dieses von einer anderen Instanz aus der Datenbank gelöscht wird, wird ein Dialog angezeigt, welcher zur Wahl stellt, ob das Bearbeitungsfenster geschlossen werden sollen.


Wenn in den Programm Einstellungen - Objekt-Beobachten festgelegt wurde, dass bei jedem Öffnen eines Objekt-Bearbeitungsfenster der Beobachtungsmodus neu eingestellt werden soll, wird der Objekt-Beobachtungsdialog vor dem Öffnen so aussehen:

Wenn die Checkbox Immer anwenden gesetzt wird, wird die aktuelle Einstellung in die Programm Einstellungen übernommen und es wird beim nächsten Öffnen nicht mehr nachgefragt.

Zu beachten
Die Beobachtung wird beim Schließen des Objekt-Bearbeitungsfensters automatisch aufgehoben.
Siehe auch Objekt-Sperrdialog um ggf. das Speichern und Löschen des zu bearbeitenden Objekts zu unterbinden.

Objekt-Sperrdialog

Wenn ein Objekt in einem Objekt-Bearbeitungsfenster angezeigt wird, kann über den Objekt-Sperrdialog der Sperrmodus sowie die Sperrtiefe eingestellt werden.

Wenn in den Programm Einstellungen - Objekt-Sperren festgelegt wurde, dass bei jedem Öffnen eines Objekt-Bearbeitungsfenster die Sperrtiefe neu eingestellt werden soll, wird der Objekt-Sperrdialog vor dem Öffnen so aussehen:

Wenn die Checkbox Immer anwenden gesetzt wird, wird die aktuelle Einstellung in die Programm Einstellungen übernommen und es wird beim nächsten Öffnen nicht mehr nachgefragt.

Zu beachten
Die Sperre wird beim Schließen des Objekt-Bearbeitungsfenstersautomatisch aufgehoben.

Objekt-Speichertiefendialog

Wenn in einem Objekt-Bearbeitungsfenster das Objekte gespeichert werden soll und in den Programm Einstellungen - Objekt-Speichertiefe eingestellt ist, dass die Speichertiefe nachgefragt werden muss, wird dieser Dialog angezeigt.

Wenn die Checkbox Immer anwenden gesetzt wird, wird die aktuelle Einstellung in die Programm Einstellungen übernommen und es wird beim nächsten Speichern eines Objektes nicht mehr nachgefragt.

Attributdialoge

Die Attribute werden in, dem Attributtyp entsprechenden Dialogen bearbeitet. Alle Dialoge haben mindestens die drei Button's:

Der ursprüngliche Wert des Attributs wird wieder angezeigt.

Der Dialog wird beendet, ein ggf. geänderter Wert wird übernommen.

Der Dialog wird beendet, ein ggf. geänderter Wert wird nicht übernommen.

Attributdialog für Blobs

Ein Dialog um ein Attribut vom Typ EuBlob zu editieren. Editieren bedeutet, dass eine Datei in das Blob geladen bzw. das Blob als Datei gespeichert werden kann.


Datei aus Datei einlesen

Es wird ein Datei-Einlesedialog geöffnet. Es kann eine Datei in das Blob eingelesen werden.

Blob als Datei speicher

Es wird ein Datei-Speicherdialog geöffnet. Es kann das Blob in einer Datei gespeichert werden.

Blob aus dem Speicher

Löscht das Blob aus dem Speicher.

Attributdialog für Boolean

Ein Dialog um ein Attribut vom Typ bool zu editieren.


Wert einstellen

Über die Checkbox Wert: kann der Boolean-Wert eingestellt werden; 'Häkchen' bedeutet 'true'.

Attributdialog für Strings und Texte

Ein Dialog um ein Attribut vom Typ std::string zu editieren.


Zeilenumbruch

Der Text im Eingabefeld kann zur besseren Lesbarkeit umgebrochen werden. Der Umbruch wird nur in der Anzeige vorgenommen.

externen Text-Editor

Der Text kann auch in einem externen Text-Editor bearbeitet werden. Voraussetzung ist, dass in den Programmeinstellungen - Externer Text Editor ein externer Text-Editor eingetragen ist. Nach dem Bearbeiten kann die ursprüngliche Beschreibung mit dem neuen Text (wenn es Änderungen gibt) verglichen werden und der zu übernehmende Text ausgewählt werden.

Attributdialog für Char

Ein Dialog um ein Attribut vom Typ char zu editieren.

Attributdialog Datum und Zeit

Ein Dialog um ein Attribut vom Typ time_t zu editieren.

Achtung
Es sollte der erlaubte Datumsbereich beachtet werden.

Attributdialoge für Zahlen

Dialoge um ein Attribute vom Typ integer, unsigned integer, short, unsigned short, long, unsigned long, long long, unsigned long long und double zu editieren.









Wenn bei dem Typ double keine Nachkommastellen festgelegt ist, wird der Wert in der Scientific-Notation angezeigt. Der Wert kann in dieser oder auch einfach mit Nachkommastellen eingegeben werden.

Zu beachten
Es ist nur der Punkt [.] als Komma erlaubt.
Achtung
Es können die Zahlenbereiche der einzugebenden Werte von den speicherbaren Werten in der Datenbank abweichen.

Attributdialog für Integer-, Double und String-Container

Ein Dialog um ein Attribut vom Typ vom Typ

  • std:list<std::string>
  • std::set<std::string>
  • std::vector<std::string>
  • std:list<int>
  • std::set<int>
  • std::vector<int>
  • std:list<double>
  • std::set<doube>
  • std::vector<double>

zu editieren.

Beispiel für std::vector<int>


Beispiel für std::set<double>

Zu beachten
Einträge in Containeren vom Typ std::set können nicht verschoben werden (siehe Doku von std::set).


Beispiel für std::list<std::string>


Neuen Eintrag

Es kann für Integer über...

bzw. für Double über

bzw. für std::string über

...ein neuer Eintrag in den jeweiligen Container eingetragen werden. Der neue Eintrag wird vor einem selektierten Eintrag eingefügt. Ansonsten wird er als letzter Eintrag angehängt.

Eintrag bearbeiten

Es kann für Integer über...

bzw. für Double über

bzw. für std::string über

...der selektierte Eintrag geändert werden. Im Bearbeitungsfenster für std::string stehen noch…

zur Verfügung; Beschreibung siehe bitte hier.

Eintrag entfernen

Der selektierte Eintrag wird nach einer Bestätigungsabfrage aus dem Container entfernt.

Eintrag verschieben

Der zuletzt selektierte Eintrag wird in der Reihenfolge eine Stelle nach oben bzw. nach unten verschoben.

Attributdialog für Objekt-ID

Ein Dialog um ein Attribut vom Typ GloObjID zu editieren. Damit ist es u.a. möglich, Objekte aus einer anderen Datenbank zu referenzieren. Die einzelnen Werte der Objekt-ID können direkt in die Felder eingetragen werden.


Referenziertes Objekt auswählen

Es kann eine Objekt-ID aus einem AllSet-Auswahldialog von GloPersistent (der gleichen Datenbank) ausgewählt werden.

Referenziertes Objekt bearbeiten

Wenn eine gültige Objekt-ID angezeigt wird, kann dieses Objekt über einen Objekt-Bearbeitungsfenster bearbeitet werden.

Referenziertes Objekt entfernen

Die angezeigte Objekt-ID wird auf NULL (0.0.0) gesetzt.

Attributdialog für ein eingebettetes Objekt

Ein Dialog um ein Attribut vom Typ irgendeines GloPersistent zu editieren. Die einzelnen Werte der Objekt-ID können direkt in die Felder eingetragen werden.


Referenziertes Objekt neu einlesen

Wenn eine Objekt-ID und das Objekt selbst angezeigt wird bzw. , kann dieses neu eingelesen werden.

Referenziertes Objekt auswählen

Es kann eine Objekt-ID aus einem AllSet-Auswahldialog vom Typ des eingebetteten Objekts (ohne Unterklassen) ausgewählt werden.

Referenziertes Objekt bearbeiten

Wenn eine gültige Objekt-ID angezeigt wird, kann dieses Objekt über einen Objekt-Bearbeitungsfenster bearbeitet werden.

Referenziertes Objekt entfernen

Die angezeigte Objekt-ID wird auf NULL (0.0.0) gesetzt und das referenzierte Objekt aus der Anzeige entfernt.

Achtung
Das Ändern der Referenz sollte mit Bedacht vorgenommen werden, da es sich um eingebettetes Objekt handelt. Wenn z.B. zwei Objekte auf das gleiche eingebettete Objekt zeigen, kann es zu unerwartetem Verhalten kommen, wenn eines der Objekt gelöscht wird. Eingebettete Objekte werden immer mit dem besitzenden Objekt mitgelöscht!

Attributdialog für ein per Pointer referenziertes Objekt

Ein Dialog um ein Attribut vom Typ irgendeines GloPersistent * zu editieren. Die einzelnen Werte der Objekt-ID können direkt in die Felder eingetragen werden.


Referenziertes Objekt neu einlesen

Wenn eine Objekt-ID und das Objekt selbst angezeigt wird bzw. , kann dieses neu eingelesen werden.

Referenziertes Objekt auswählen

Es kann eine Objekt-ID aus einem AllSet-Auswahldialog vom Typ des referenzierten Objekts (inkl. der Unterklassen) ausgewählt werden.

Referenziertes Objekt bearbeiten

Wenn eine gültige Objekt-ID angezeigt wird, kann dieses Objekt über einen Objekt-Bearbeitungsfenster bearbeitet werden.

Referenziertes Objekt entfernen

Die angezeigte Objekt-ID wird auf NULL (0.0.0) gesetzt und das referenzierte Objekt aus der Anzeige entfernt.

Attributdialog für ein per Shared Pointer referenziertes Objekt

Ein Dialog um ein Attribut vom Typ GloSharedPtr< irgendein GloPersistent> zu editieren. Die einzelnen Werte der Objekt-ID können direkt in die Felder eingetragen werden.


Referenziertes Objekt neu einlesen

Wenn eine Objekt-ID und das Objekt selbst angezeigt wird bzw. , kann dieses neu eingelesen werden.

Referenziertes Objekt auswählen

Es kann eine Objekt-ID aus einem AllSet-Auswahldialog vom Typ des referenzierten Objekts (inkl. der Unterklassen) ausgewählt werden.

Referenziertes Objekt bearbeiten

Wenn eine gültige Objekt-ID angezeigt wird, kann dieses Objekt über einen Objekt-Bearbeitungsfenster bearbeitet werden.

Referenziertes Objekt entfernen

Die angezeigte Objekt-ID wird auf NULL (0.0.0) gesetzt und das referenzierte Objekt aus der Anzeige entfernt.

Attributdialog für ein per Ondemand referenziertes Objekt

Ein Dialog um ein Attribut vom Typ GloTOndemand< irgendein GloPersistent> zu editieren. Die einzelnen Werte der Objekt-ID können direkt in die Felder eingetragen werden.


Referenziertes Objekt auswählen

Es kann eine Objekt-ID aus einem AllSet-Auswahldialog vom Typ des referenzierten Objekts (inkl. der Unterklassen) ausgewählt werden.

Referenziertes Objekt bearbeiten

Wenn eine gültige Objekt-ID angezeigt wird, kann dieses Objekt über einen Objekt-Bearbeitungsfenster bearbeitet werden.

Referenziertes Objekt entfernen

Die angezeigte Objekt-ID wird auf NULL (0.0.0) gesetzt.

Attributdialog für per OndemandSet referenzierte Objekte

Ein Dialog um ein Attribut vom Typ GloTOndemandSet< irgendein GloPersistent> zu editieren.


Referenziertes Objekt auswählen

Es kann ein zusätzliches Objekt-ID aus einem AllSet-Auswahldialog vom Typ des referenzierten Objekts (inkl. der Unterklassen) ausgewählt werden.

Referenziertes Objekt bearbeiten

Wenn in der Liste gültige Objekt-IDs angezeigt werden, kann das selektierte Objekt über einen Objekt-Bearbeitungsfenster bearbeitet werden.

Referenziertes Objekt entfernen

Die selektierten Objekt-IDs werden aus der Liste entfernt.

Eintrag verschieben

Die Reihenfolge der Objekt-IDs kann durch verschieben der selektierten Objekt-ID verändert werden. Das geht auch mit den Tasten [+] und [-].

Attributdialog für per PointerSet referenzierte Objekte

Ein Dialog um ein Attribut vom Typ GloTPointerSet< irgendein GloPersistent> zu editieren.


Referenziertes Objekt auswählen

Es kann ein zusätzliches Objekt aus einem AllSet-Auswahldialog vom Typ des referenzierten Objekts (inkl. der Unterklassen ausgewählt werden.

Referenziertes Objekt bearbeiten

Wenn in der Liste Objekte angezeigt werden, kann das selektierte Objekt über einen Objekt-Bearbeitungsfenster bearbeitet werden.

Referenziertes Objekt entfernen

Die selektierten Objekte werden aus der Liste entfernt.

Eintrag verschieben

Die Reihenfolge der Objekte kann durch verschieben des selektierten Objekts verändert werden. Das geht auch mit den Tasten [+] und [-].

AllSet-Auswahldialog

Ein Auswahldialog um Objekte aus einem AllSet auszuwählen. Je nach Möglichkeiten der aufrufenden Instanz werden die Objekte der Klasse des AllSets mit oder ohne Unterklassen angezeigt und können ggf. auch mehrfach selektiert werden. Die Auswahl wird durch selektieren der auszuwählenden Objekt vorgenommen.

AllSet beobachten

Zeigt den aktuellen Beobachtungsmodus für den AllSet-Auswahldialog an.

Der Beobachtungsmodus für den AllSet-Auswahldialog kann über einen AllSet-Beobachtungsdialog eingestellt werden.

Siehe auch
GloTdWatchNotifyMode

Objekt auswählen
Es werden die selektierten Objekte übernommen (wird auch durch [Enter] ausgelöst). Durch Doppelklick auf ein Element wird nur das angeklickte Element ausgewählt. Es wird jeweils der Dialog beendet.

Sprach Einstellungen

Der GloExplorer kann auf eine andere Sprache eingestellt werden.

Zu beachten
Wenn nicht alle Übersetzungsdateien für die ausgewählte Sprache vorliegen, kann es ggf. zu "Kauderwelsch" in der Anzeige kommen.

Icon Einstellungen

Die im GloExplorer genutzten Icons können im einzelnen durch Verweis auf eine Bilddatei (BMP oder PNG) geändert werden. Es kann auch das Icon-Verzeichnis geändert werden um ggf. alle Icons auf einen Schlag auszutauschen.

Programm Einstellungen

Der GloExplorer hat einige Einstellungen, welche der Nutzer nach seinem Gusto vornehmen kann.

Programm Einstellungen - AllSet-Einstellungen / Vorgabe

Programm Einstellungen - AllSet-Einlesewartezeit

Damit der Anzeige-Thread noch genügend Zeit bekommt um ein eingelesenes Objekt in der AllSet-Anzeige anzuzeigen, kann hier eine Zeit von 0 - 10 ms eingestellt werden, welche gewartet wird bis das nächste Objekt eingelesen wird.

Programm Einstellungen - AllSet-Beobachten

Es kann der voreingestellte Beobachtungsmodus für AllSets eingestellt werden.

Wenn die Checkbox Immer nachfragen gesetzt ist, wird beim Öffnen eines AllSets immer der Beobachtungsmodus über einen AllSet-Beobachtungsdialog erfragt.

Wenn die Checkbox Benachrichtigungen in Ausgabefenster gesetzt ist, werden die AllSet-Benachrichtigungen zusätzlich in der Ausgabe angezeigt

Programm Einstellungen - AllSet-Löschtiefe

Zudem kann die voreingestellte Löschtiefe eines Objekts eingestellt werden.

Wenn die Checkbox Immer nachfragen gesetzt ist, wird vor dem Löschen eines Objektes immer die Löschtiefe über einen AllSet-Löschtiefendialog erfragt.

Programm Einstellungen - AllSet-Einstellungen / Anzeige

Hier werden Einstellungen für die Darstellung der AllSet-Anzeige vorgenommen.

Durch setzen der Checkbox Zeilenwechsel kennzeichnen wird in der AllSet-Anzeige jede zweite Zeile farblich hervorgehoben.

Es kann die Maximale Spaltenbreite bei Start in Pixel eingestellt werden.

Mit Anzahl Zeichen in Spalte bei Start können lange Zeichenketten für die Anzeige gekürzt dargestellt werden.

Programm Einstellungen - AllSet-Notify-Farben

Wenn Objekte eines AllSet von diesem beobachtet und AllSet-Benachrichtigungen verarbeitet werden, werden die betroffenen Einträge kurz farblich gekennzeichnet.

Die Text- und Hintergrundfarbe werden über die Schaltflächen über einen Farbauswahldialog eingestellt.



Der jeweilige Beobachtungsmodus ist in der Spalte Typ ersichtlich.

Wie lange die farbliche Kennzeichnung dargestellt werden soll, kann hier eingestellt werden.

Programm Einstellungen - Objekt-Einstellungen

Hier werden Einstellungen für die Bearbeitung eines Objektes im Objekt-Bearbeitungsfenster vorgenommen.

Es kann die Maximale Spaltenbreite bei Start in Pixel eingestellt werden.

Programm Einstellungen - Objekt-Beobachten

Es kann der voreingestellte Beobachtungsmodus für das Objekt-Bearbeitungsfenster eingestellt werden.

Zudem kann die voreingestellte Beobachtungstiefe eines Objekts eingestellt werden.

Wenn die Checkbox Immer nachfragen gesetzt ist, wird beim Öffnen eines Objekt-Bearbeitungsfenster immer der Beobachtungsmodus über einen Objekt-Beobachtungsdialog erfragt.

Programm Einstellungen - Objekt-Sperren

Es kann der voreingestellte Sperrmodus für das Objekt-Bearbeitungsfenster eingestellt werden.

Zudem kann die voreingestellte Sperrtiefe eines Objekts eingestellt werden.

Wenn die Checkbox Immer nachfragen gesetzt ist, wird beim Öffnen eines Objekt-Bearbeitungsfenster immer der Beobachtungsmodus über einen Objekt-Sperrdialog erfragt.

Programm Einstellungen - Objekt-Speichertiefe

Es kann die voreingestellte Speichertiefe für das Objekt-Bearbeitungsfenster eingestellt werden.

Wenn die Checkbox Immer nachfragen gesetzt ist, wird beim Speichern eines Objektes im Objekt-Bearbeitungsfenster immer der Beobachtungsmodus über einen Objekt-Speichertiefendialog erfragt.

Programm Einstellungen - Verschiedenes

Programm Einstellungen - Interner Text Editor

Es kann hier die Tabulatorschrittweite für die Bearbeitung von Strings und Texten in den jeweiligen Attributdialogen eingestellt werden.

Programm Einstellungen - Externer Text Editor

Es kann für die Bearbeitung von Strings und Texten in den jeweiligen Attributdialogen ein externer Editor eingerichtet werden. Da einige Editoren etwas streng mit der Art des Pfadtrenners sind (mal '/' oder '\'), kann dieser auch angegeben werden.